Stalking

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass man Sie ausspioniert oder das Sie beobachtet werden? Bemerken Sie seit einiger Zeit ein bestimmtes Fahrzeug, das sie verfolgt oder sie werden häufig telefonisch, online oder gar persönlich belästigt? Dann kann es möglich sein das Sie an einen sogenannten „Stalker“ geraten sind. Oftmals durch verletze Eitelkeit verspüren diese Personen den tiefen Wunsch Ihnen nun das Leben zur Hölle zu machen. Dadurch wird die Lebensqualität deutlich negativ beeinflusst und man kann sein bisheriges Leben nicht mehr so gestalten wie man es gewohnt ist.

Die Detektei Reimann kann Ihnen helfen, indem wir den Hintergrund des Stalking aufdecken und so feststellen, wer Sie verfolgt. Durch gezielte Observation können wir gerichtsfeste Dokumente erstellen, um die Nachstellung vor Gericht zu dokumentieren. Die Detektei Reimann bietet Ihnen eine kostenfreie und unverbindliche Erstberatungen. Kontaktieren Sie uns.

Wo fängt Stalking an?

Sie müssen es sich nicht gefallen lassen, von anderen Menschen gemobbt und gestalkt zu werden. Sicherlich stellen Sie sich die Frage, wie das Mobbing nachzuweisen ist. Das ist für die Detektive der Detektei Reimann kein Problem, denn wir kennen eine ganze Reihe guter Tricks, um den Mobbern schnell und effektiv ein für alle Mal das Handwerk zu legen. Vertrauen Sie unseren Privatdetektiven, wir sind auf Ihrer Seite!

Mobbing bedeutet am Arbeitsplatz, in der Schule, in der Uni, im Verein oder im Internet regelmäßig schikaniert, gequält und seelisch verletzt zu werden – meist ohne selbst wirklich dafür verantwortlich zu sein. Dabei steht das Ziel die betroffene Person loszuwerden und „wegzuekeln“ im Vordergrund. Regelmäßiges Mobbing ist organisiert und meistens steckt ein System dahinter. Die Privatdetektive unserer Detektei sind in der Lage, Mobbing, Stalking und Nachstellungen für Sie aufzuklären und das sogar mit richtigen rechtskräftigen Beweisen.

Als Detektive werden wir häufiger bei Stalking Problemen beauftragt, um diese rechtskräftig für Gerichte oder Behörden nachzuweisen. Meistens ist unsere Kundschaft weiblich und fühlt sich „bespannt“, ausgehorcht, beobachtet oder verfolgt. Die sogenannten Stalker belästigen, verfolgen oder schikanieren ihre Opfer regelmäßig. Das Stalking Opfer kann durch den Terror nicht nur psychischen Schaden nehmen, sodass auf jeden Fall etwas dagegen unternommen werden sollte. In Deutschland stellt das Stalking einen Strafbestand dar, der mit entsprechenden Beweisen von Ihnen zu einer Anzeige gebracht werden kann. Das berechtigt Sie zum Beispiel zu einer Unterlassungsklage, wenn Sie durch die Hilfe der Detektive einer Privatdetektei Beweise vorlegen können.

Mobbing

  • Verbreitung von Lügen, falscher Tatsachen über die Zielperson
  • Gezieltes Auslachen, ins Wort fallen, unsinnige ständige Kritik
  • Die Person ignorieren und nicht antworten
  • Abwertende Äußerungen, Beschimpfungen
  • Üble Nachrede, Verleumdung
  • „Ständig etwas in die Schuhe schieben“
  • Diskriminierung und rechtlich benachteiligt werden
  • Gezieltes Lärm machen, wenn die Person sich konzentrieren muss
  • Zuweisung von meist sinnlosen unbeliebten Aufgaben
  • Ständige Provokationen, Bedrohung und Beleidigung
  • Isolation innerhalb von Gruppen, der Gemeinschaft
  • Cyber Mobbing im Internet

Mobbing ist heutzutage sehr weit verbreitet und findet besonders in Schulen, am Arbeitsplatz und im Internet großen Anklang. Denn hier kann vermeintlich anonym zu jeder Tageszeit gelästert und gelogen werden, was das Zeug hält. Als preiswerte Detektive können wir Ihnen sagen, dass viele Mobber gar nicht so anonym sind, wie sie es gerne wären. Das gilt nicht nur für das Internet, sondern auch für das reale Leben. Ein Privatdetektiv der Detektei Reimann sichert für Sie die Beweise und stoppt Mobbing, Stalking und Nachstellungen!

Werden Sie online gestalked?

Hatten Sie schon einmal das Gefühl, dass Sie beobachtet werden? Obwohl es schon schwer genug ist, zu erkennen, ob Sie jemand offline beobachtet, ist es noch schwieriger herauszufinden, ob Sie über das Internet gestalkt werden.

Obwohl Facebook-Posts seit Jahren fälschlicherweise versprechen, dass Sie “herausfinden können, wer Ihr Profil angesehen hat”, ist die Realität, dass Sie nicht wissen können, wer Ihre Aktivitäten online beobachtet. Selbst wenn jemand Kontakt aufnimmt, wissen Sie möglicherweise nicht, mit wem Sie es zu tun haben.

Cyberstalking kann dazu führen, dass Sie sich unsicher fühlen. Da Sie wahrscheinlich nicht wissen, wer Sie stalkt, wird jeder zu einem potenziellen Stalker und Sie fühlen sich möglicherweise ständig bedroht.

Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen können alle Opfer von Cyberstalking werden.

Was ist Cyberstalking?

Cyberstalking kann in vielen Formen auftreten. Jemand sammelt vielleicht stillschweigend Informationen, oder er geht auf Sie zu und nimmt Kontakt auf. Cyberstalking umfasst Online-Belästigung, Verleumdung, Beleidigung und Diffamierung.

Sie könnten unerwünschten Kontakt in Form von E-Mails oder privaten Nachrichten erhalten. Sie könnten feststellen, dass sich jemand in Ihre Online-Konten gehackt und diese benutzt hat. Jemand könnte Spyware auf Ihrem Telefon einsetzen, um einen GPS-Tracker zu überwachen, so dass er jederzeit weiß, wo Sie sich aufhalten, solange Sie Ihr Telefon bei sich haben.

Sie haben es verdient, online aktiv sein zu können, ohne in der Angst zu leben, dass man Sie ausspioniert.

 

Wer könnte ein Cyberstalker sein?

Cyberstalker können viele Motive haben, und jeder kann ein Stalker sein. Manche Menschen werden von Fremden gestalkt, andere wiederum von Menschen, die sie kennen. Ein Ex-Partner oder kontrollierender Ehepartner könnte ein Cyberstalker sein. Ein aufdringlicher Elternteil könnte ein Cyber-Stalker sein. Es könnte ein Ex-Angestellter sein oder jemand, den Sie noch nie getroffen haben.

Die meisten Menschen, die Opfer von Cyberstalking werden, kennen die Person, die sie stalkt, bereits. Oft gibt es eine persönliche Verbindung, die das Opfer zu einer interessanten Person macht. Berühmte und bekannte Personen werden mit größerer Wahrscheinlichkeit von Fremden gestalkt.

Was sind einige Anzeichen für Cyberstalking?

Solange Ihr Stalker Sie nicht kontaktiert, merken Sie vielleicht nicht, dass Cyberstalking stattfindet. Es gibt jedoch einige verräterische Anzeichen, auf die Sie achten sollten.

  • Deuten Ihre Online-Konten darauf hin, dass sich jemand anderes eingeloggt hat, obwohl Sie sie nicht benutzt haben?
  • Kennt jemand in Ihrem Leben Details über Sie, von denen Sie nicht erwarten würden, dass sie es tun?
  • Verbindet sich jemand mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie, obwohl er keine direkte Verbindung zu ihnen hat?
  • Werden Gerüchte über Sie von unbekannten Quellen verbreitet?

Was sollte ich tun, wenn ich denke, dass ich ein Opfer von Cyberstalking bin?

Wenn Sie sich Sorgen über Cyberstalking machen, ist der erste Schritt, Maßnahmen zu ergreifen, um sich zu schützen. Ändern Sie Ihre Kontopasswörter und stellen Sie sicher, dass Sie die vorgesehenen Datenschutzeinstellungen verwenden. Wenn Sie z. B. Facebook verwenden, stellen Sie sicher, dass nicht alle Ihre Beiträge auf “Öffentlich” eingestellt sind. Wenn Sie glauben, dass Sie wissen, wer Sie stalkt, stellen Sie sicher, dass Sie diese Person blockieren.

Verwenden Sie Antivirus- und Antispyware-Software, um alle Ihre angeschlossenen Geräte zu überprüfen. Stellen Sie sicher, dass Ihr WLAN-Router über einen Passwortschutz verfügt.

An wen sollte ich mich wenden, wenn ich Hilfe bei Cyberstalking benötige?

Wenn Sie glauben, dass Sie Cyberstalking ausgesetzt sind, sollten Sie, wenn möglich, Beweise sammeln. Ein Privatdetektiv kann dabei helfen, Beweise zu sammeln und dabei subtil und diskret vorzugehen.

Sobald Sie einige Beweise für Cyberstalking haben, melden Sie Ihre Bedenken der Polizei.  Wenn Sie unerwünschte Nachrichten erhalten haben, können Sie diese auch an die von Ihnen genutzte Social-Media-Plattform melden.

Brauchen Sie die Hilfe eines Privatdetektivs? Rufen Sie uns an: 01590 – 1281143

 

Stalking: Ab wann muss ich mir Sorgen machen?

Von jemandem gestalkt zu werden, kann eine extrem beängstigende Sache sein. Es kann sich anfühlen wie ein kompletter Verlust Ihrer Privatsphäre und Ihres persönlichen Raums, und es kann weitreichende Auswirkungen auf Ihr eigenes Leben und das Ihrer Familie und Freunde haben.

Ein Stalker fängt vielleicht ganz harmlos an aber dann kann er obsessiv werden. Oder es könnte ein Ex-Partner sein, der Sie nicht in Ruhe lassen will. Vielleicht kennen Sie nicht einmal die Identität Ihres Stalkers. Was auch immer die Ursache dafür ist, dass Sie gestalkt werden, es ist etwas, das Sie schnell klären sollten.

Werden Sie gestalkt?

Zunächst müssen Sie jedoch herausfinden, ob Sie wirklich gestalkt werden. Es könnte offensichtlich sein, aber Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie jemandem einen solchen Vorwurf machen.

Um das klarzustellen:

  • Stalking ist, wenn jemand Sie beobachtet – entweder buchstäblich oder indem er Ihre Aufenthaltsorte verfolgt. Die Person muss es wiederholt tun und es muss unerwünscht sein.
  • Stalking fällt unter den Oberbegriff der Belästigung,aber es ist eine eigene Nische. Jemand, der Sie regelmäßig anruft oder eine SMS schickt, stalkt Sie nicht, aber er belästigt Sie, wenn es sich um eine Kommunikation handelt, die Sie versucht haben zu beenden.
  • Zweitens: Selbst wenn Sie glauben, dass Sie gestalkt werden – sind Sie sich sicher? Die erste Frage, die eine skeptische Person stellen wird, ist, ob Sie nur paranoid sind, und darauf sollten Sie vorbereitet sein.
  • Vertrauen Sie sich selbst – wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen jemand nachstellt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er es auch tut. Es ist besser, übermäßig vorsichtig zu sein, als es abzutun. Bleiben Sie immer auf der vorsichtigen Seite, bis Sie sicher wissen, dass es so ist.
Wer stalkt Sie?

Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie gestalkt werden, ist es an der Zeit herauszufinden, wer der Stalker ist. Vielleicht wissen Sie, wer es ist, vor allem, wenn es sich um jemanden handelt, der nicht versucht, zu verbergen, dass er Sie stalkt und dass er Sie eindeutig beobachtet.

Es könnte aber auch jemand sein, den Sie noch nie getroffen haben. Soziale Medien können ein wunderbares Werkzeug sein, aber sie geben auch alle möglichen persönlichen Details an völlig Fremde preis. Wenn Sie Ihre Profile nicht auf privat eingestellt haben, könnte jemand Sie leicht finden, eine Besessenheit entwickeln und dann Ihre regelmäßigen täglichen Routinen herausfinden, um Ihnen zu folgen. Das Check-in-Tool auf Facebook ist der Traum eines Stalkers.

Und dann gibt es noch die Situation, dass der Stalker vielleicht jemand ist, den Sie kennen, aber das wissen Sie noch nicht. Manchmal stalkt Sie jemand aus der Ferne und gibt sich Mühe, seine Identität zu verschleiern, weil er nicht erwischt werden möchte.

In beiden Fällen sollten Sie herausfinden, wer Sie stalkt, damit Sie die Person auffordern können, damit aufzuhören und sie den Behörden zu melden. Auf eigene Faust ist das vielleicht nicht einfach, aber genau dabei kann ein Privatdetektiv helfen.

Wir haben einen großen Erfahrungsschatz bei der Identifizierung von Personen, sei es bei der Suche nach einer vermissten Person oder bei der Suche nach jemandem, dem wir juristische Dokumente zustellen müssen. Das bedeutet, dass wir absolut in der Lage sind, unsere Werkzeuge und Fähigkeiten einzusetzen, um herauszufinden, wer jemand ist, der Sie stalkt.

Nicht nur Stalker können sich die sozialen Medien zunutze machen – wir sind Experten in der Nutzung beliebter Netzwerke und anderer Online-Ressourcen, um sicher und legal herauszufinden, wer jemand ist, der Sie online verfolgt. Oder wenn es sich um persönliches Stalking handelt, können wir unsere Überwachungsausrüstung einsetzen, um die Bilder zu sammeln, die zur späteren Identifizierung eines Stalkers benötigt werden.

Mit unserer Hilfe werden Sie keine Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wer Sie stalkt. Dies wird Ihnen helfen, sein Motiv zu verstehen, was wichtig ist, wenn es darum geht, ihn zu melden.

Beweise für Stalking sammeln

Sie haben festgestellt, dass Sie gestalkt werden, und Sie kennen die Identität der Person – was nun? Es ist an der Zeit, Beweise zu sammeln. Und nicht nur das: Sobald Ihr Stalker merkt, dass Sie daran arbeiten, sein Stalking zu stoppen, wird er entweder seine Bemühungen verdoppeln und noch einschüchternder werden, oder er könnte für eine Weile schweigen.

Dies ist ein weiterer Bereich, in dem ein Privatdetektiv Ihnen wirklich helfen kann. Wir sind in der Lage, unsere Überwachungs- und Verfolgungsfähigkeiten und Technologie zu nutzen, um Fotos und Videos aufzunehmen, die das Ausmaß des Verhaltens Ihres Stalkers zeigen. Wir können unsere fortschrittliche Online-Software nutzen, um alle Gespräche aufzuzeichnen, und unsere innovative Technik, um Sie und Ihr Eigentum auf Wanzen oder Aufnahmegeräte zu überwachen, die der Stalker möglicherweise selbst benutzt.

Und das Wichtigste von allem – wir können all diese Beweise in einer Art und Weise aufzeichnen, die in Prozessen rechtlich zulässig ist, so dass Sie sicher sein können, dass sie verwendet werden können, wenn Sie versuchen, Ihren Stalker zu überführen und sicherzustellen, dass er so etwas nie wieder tun kann.

Sobald Sie Ihren Stalker identifiziert und Beweise für das Stalking gesammelt haben, können wir mit den Behörden und Ihren Rechtsvertretern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alles korrekt eingereicht wurde. Wir können Ihnen auch weitere Unterstützung anbieten, wie Sie das Risiko, in Zukunft gestalkt zu werden, minimieren können.

Wenn Sie glauben, dass Sie gestalkt werden, oder wenn Sie wissen, dass Sie gestalkt werden, und wenn Sie Beweise brauchen, um den Täter zu überführen und sich selbst zu schützen, rufen Sie uns an.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Kostenlos und unverbindlich

Stalking: Ein tieferer Einblick

Stalker sind häufige Personen, die man in vielen Fernsehsendungen und Filmen sieht. Ihre Darstellungen auf dem Bildschirm können jedoch weit von der Wahrheit entfernt sein. Fiktive Stalker bieten gute Unterhaltung, aber echte Stalker geben Ihnen ein unangenehmes und unsicheres Gefühl – vor allem, wenn sie nicht aufhören, ihre Opfer zu belästigen.

Wenn Sie es mit einem Stalker zu tun haben, sollten Sie die Dinge nicht selbst in die Hand nehmen, da Sie sonst riskieren, sich selbst zu verletzen oder, schlimmer noch, genau das zu tun, was der Stalker will. Im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit ist es am besten, einen Privatdetektiv zu engagieren, damit der Stalker identifiziert und zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Obwohl Sie einem Stalker nicht alleine gegenübertreten sollten, können Sie versuchen, die Dinge aus seiner Perspektive zu sehen, um sich selbst ein besseres Bild zu machen. Indem Sie die Motive und Methoden des Stalkers verstehen, können Sie ihn früher erkennen und die zuständigen Behörden viel früher kontaktieren.

Motivation des Stalkers

Besessenheit ist das Hauptmotiv, das eine Person zum Stalker werden lässt. Stalker sind oft sozial allein oder haben keine wichtigen intimen Beziehungen. Wenn sie also jemanden gefunden haben, der ihr Interesse weckt, haben sie den Drang sich tagtäglich aufzudrängen. Sie fühlen sich berechtigt, Anrufe zu tätigen, Geschenke zu schicken oder ihren Opfern ohne deren Zustimmung physisch zu folgen.

Obwohl ihre Handlungen oberflächlich betrachtet harmlos aussehen, können sie bei ihren Opfern ernsthafte psychologische Schäden verursachen. Menschen, die ständig gestalkt werden, können paranoid werden und um ihr Leben fürchten. Sie können sogar eine posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) entwickeln.

Ihre Methoden

Stalker tun alles, was sie können, um sicherzustellen, dass ihre Opfer nicht aus ihrem Griff entkommen. Sie sind sich jedoch bewusst, dass ihre Handlungen als gesellschaftlich inakzeptabel gelten, weshalb sie sich in der Regel mit Vorsicht bewegen. Um nicht gleich erwischt zu werden, nähern sie sich ihren Opfern in der Regel, wenn es Zeugen gibt. Sie können sich auch unter einem anderen Namen oder anonym vorstellen. In dem Moment, in dem sie ihre Ziele kennenlernen, beginnen sie, sie zu belästigen, indem sie Folgendes tun:

  • Sie rufen sie an oder schicken ihnen E-Mails, unmittelbar nachdem sie die Person getroffen habe
  • Sie werden anhänglich und manchmal aufdringlich, wenn sie ein Treffen wollen.
  • Sie werden ernsthaft aufgebracht oder verärgert, wenn sie sich nicht mit der Person treffen
  • Sie stellen “erfundene” Verbindungen zu ihren Opfern her
  • Verfolgen sie aus der Ferne
  • Drohungen senden, wenn sie ständig ignoriert werden

In schweren Fällen können Stalker gewalttätig werden und ihre Opfer körperlich verletzen oder entführen.

Arten von Stalkern und ihre Verhaltensweisen

Stalker sind anfangs schwer zu erkennen. Sie sind oft die freundlichsten, nettesten und charmantesten Menschen in der Menge. Sie können jedoch kategorisiert werden, sobald man ihr Verhalten erkennt.

Zu den verschiedenen Arten von Stalkern gehören:
  • Intimitätssucher – Stalker, die auf eine intime, liebevolle Beziehung zu ihren Opfern fixiert sind. Sie glauben, dass sie “gemeint” sind.
  • Zurückgewiesene Stalker – Stalker, die das Ergebnis einer Scheidung, Trennung oder Kündigung sind. Sie versuchen, sich mit ihrer vergangenen Beziehung zu versöhnen oder die Zurückweisung durch Rache zu “korrigieren”.
  • Nachtragende Stalker – Stalker, die das Gefühl haben, von einer Person oder Organisation schlecht behandelt worden zu sein oder Opfer einer Form von Demütigung oder Ungerechtigkeit zu sein. Sie benutzen Stalking als Mittel, um sich an ihrem Ziel zu rächen. Ihr Gefühl von Macht und Kontrolle löst Angst aus.
  • Raubtierhafte Stalker – Stalker, die keine Beziehung zu ihren Opfern wünschen, sondern vielmehr Vergnügen daran finden, Informationen über sie zu sammeln und darüber fantasieren, sie körperlich anzugreifen. Ihre Fantasien beziehen sich oft auf sexuelle Praktiken und Interessen.
  • Cyberstalker – Stalker, die Computer und andere elektronische Geräte verwenden, um ihr Stalking zu erleichtern.
  • Gruppenstalking – Zwei oder mehr Stalker, die ein Ziel verfolgen.

Wenn Sie Probleme mit einem Stalker haben wenden Sie sich an die Detektei-Reimann.

Open chat