Privatermittler: Faktenfinder oder Meinungsgeber?

von Detektei Reimann

Wenn das Internetzeitalter uns etwas gelehrt hat, vor allem im letzten Jahr, dann, dass die Menschen keine Angst haben, ihre Meinung zu teilen. Ob es um Wirtschaft, soziale Themen oder Politik geht , Internet-Messageboards und soziale Medien bieten Plattformen, auf denen jeder und jede seine/ihre Meinung kundtun kann.

Als Privatdetektiv kann das Äußern von Meinungen eine schlüpfrige Angelegenheit sein. In den meisten Fällen besteht unsere Aufgabe einfach darin, Fakten zu ermitteln und darzustellen. Die Beurteilung von Schuld, Unschuld, Charakter, Emotionen, Wohlbefinden oder Geisteszustand überlassen wir dem Klienten. Wir sind keine Richter, Geschworenen, Psychologen oder Gedankenleser.

Wir sind Tatsachenermittler.

In unserer Branche werden wir oft mit der Erstellung von Hintergrundberichten über eine Vielzahl von Personen aus unterschiedlichen Gründen beauftragt. Der Bericht kann Teil eines Rechtsstreits, für einen Klienten oder für eine Firma sein. Die erste Regel beim Schreiben dieser Berichte ist, dass wir NIEMALS unsere Meinung anbieten.

Unsere Aufgabe ist es, Informationen zu sammeln, sie zu analysieren und die Fakten in einer klaren und präzisen Art und Weise zu berichten, die unsere Klienten informiert und ihnen ermöglicht, informierte Entscheidungen zu treffen. Die einzige Meinung, die zählt, ist die des Klienten, nicht unsere.

So können wir dem Klienten zwar sagen, dass wir Dutzende von Fotos identifiziert haben, die Drogenkonsum mit jungen Frauen zu zeigen scheinen, aber wir würden die Person niemals als drogenhandelnden Zuhälter bezeichnen.

Ähnlich verhält es sich mit der Behauptung, jemand sei ein liebevoller Mensch, oder mit der Annahme, jemand habe sein Leben umgekrempelt, was impliziert, dass wir Gedankenleser oder Psychologen sind. Die Wahrheit ist, dass wir immer wieder überrascht sind, welche Fakten unsere Klienten als relevant und welche sie als irrelevant empfinden.

Kürzlich wurde uns ein Teil des Berichts eines befreundeten Ermittlers vorgelegt, in dem der Abschnitt über die sozialen Medien im Wesentlichen widerspiegelte, wie der Ermittler über die Person dachte. Er enthielt mehrere Verwendungen des Wortes “ich” und seine persönliche Meinung über die Social-Media-Präsenz der Person. Der Ermittler verwendete auch beschreibende Begriffe darüber, wie er sich fühlte, wie “untröstlich” und dass die Person, gegen die er ermittelte, ein “leuchtendes Beispiel für Männer wie ihn” sei: Soziale Medien sind der gefährlichste Ort, um über Menschen zu urteilen, da Menschen dazu neigen, ihr Leben in sozialen Medien so darzustellen, wie sie es WÜNSCHEN und nicht immer so, wie es ist.

Wir sind keine Richter, Juroren, Psychologen oder Gedankenleser.

Wir sind Tatsachenermittler.

Wenn Ermittler ihre Meinung anbieten, kontrollieren sie im Wesentlichen die Erzählung und lenken die Meinung des Klienten in eine bestimmte Richtung. Nicht nur das, der Ermittler kann eine Meinung abgeben, für die er nicht qualifiziert ist, so dass die abgegebene Meinung wertlos ist. Bei der Durchführung von Hintergrundermittlungen ist es zum Beispiel unsere Aufgabe, potenzielle Auffälligkeiten oder Probleme in der Vergangenheit einer Person zu identifizieren, um den Klienten bei einer im Grunde sehr wichtigen geschäftlichen oder persönlichen Entscheidung zu unterstützen. Es ist von null Bedeutung, ob wir denken, dass die Person, die untersucht wird, ein wirklich netter Kerl zu sein scheint, weil er zu seinem Geburtstag für eine Wohltätigkeitsorganisation gespendet hat, oder ob wir denken, dass er im Leben zu kurz gekommen ist, weil er seine Familie zu lieben scheint.

Wenn Klienten unsere Meinung hören wollen, würden wir natürlich Information und Kontext liefern. Aber die Entscheidungsfindung überlassen wir ihnen.

Lassen Sie mich auf eines hinweisen – wenn Sie sich stundenlang mit dem Leben eines Menschen auseinandersetzen, werden Sie sich zweifellos eine Meinung über die Person bilden, das ist einfach die menschliche Natur.

Und Ihr Bauchgefühl kann Ihnen dabei helfen, in den “Kaninchenbau” hinabzusteigen, in dem Sie sich schließlich befinden. Wenn Sie jedoch von einem Kunden beauftragt werden, einen Bericht zu erstellen, muss Ihre persönliche Meinung in Ihrem Kopf bleiben und darf niemals das Blatt erreichen.
Das gilt nicht nur bei Hintergrunduntersuchungen.Wenn ein Ermittler eine Überwachung für Versicherungen durchführt, spielt es keine große Rolle, ob er glaubt, dass die Person, die er überwacht, nicht verletzt ist, es zählt nur, was die Fakten und Beweise sagen.

In ähnlicher Weise kann ein Ermittler denken, dass er von einem Zeugen während einer Befragung angelogen wird, aber solange er keine Fakten und Beweise hat, um das zu untermauern, ist es fast nutzlos.

Wie immer werden wir uns darauf beschränken, die Fakten zu sammeln und zu berichten.

 

Weitere Beiträge

Detektei Reimann

Der Haustierdetektiv

Als langjähriger Privatdetektiv habe ich unzählige Arten von Fällen untersucht, von Kriminalfällen, vermissten Personen, Untreue und Sorgerechtstreitigkeiten, um nur einige zu nennen. Als ich zum

Weiterlesen »
Detektive der Detektei Reimann
Detektei Reimann

Adressermittlung durch Detektive

Was ist eine Adressermittlung? Bei einer Adressermittlung recherchieren in der Regel Detektive nach dem aktuellen Aufenthalts- oder Wohnort einer vermissten Person. Solche Recherchen dürfen natürlich

Weiterlesen »
Was ist ein Privatdetektiv??
Detektei Reimann

Was ist ein Privatdetektiv?

Wir alle haben schon einmal Privatdetektive im Fernsehen und in Filmen gesehen, die in schwach beleuchteten, mit Zigarettenrauch gefüllten Büros sitzen. Aber die meisten Menschen

Weiterlesen »
Open chat